Hauptinhalt

Die Ergebnisse der Kita-Umfrage

Eine Hand hält einen Stift und hakt Kästchen in einer Liste ab. © fotolia.de / 5second

Vielen Dank für die zahlreiche Teilnahme an der Befragung in sächsischen Kindertageseinrichtungen!

Das Ergebnis der Kita-Umfrage steht fest. Unter Leitung von Prof. Hagen ermittelte die Technische Universität Dresden folgendes Resultat:

Die Teilnehmer sprechen sich deutlich für eine Qualitätsverbesserung der frühkindlichen Bildung aus, indem den Kitas mehr Personal zur Verfügung gestellt wird.

Mehr Qualität in den Kitas

Die Vorschläge

  • mehr Vor- und Nachbereitungszeiten für Fachkräfte und
  • Verbesserung des Personalschlüssels

lagen mit Abstand vorn.

Die Kita-Leitungen hielten mit 87 Prozent mehr Vor- und Nachbereitungszeit für sehr sinnvoll. Die Gruppe der Erzieherinnen und Erzieher votierten mit 83 Prozent für diesen Vorschlag, die Eltern mit 62 Prozent. Allerdings hielten 83 Prozent der Eltern auch eine Verbesserung des Personalschlüssels für sehr sinnvoll.

Maßnahmenvorschläge
Ergebnisse: Maßnahmenvorschläge (MW = Mittelwert auf Skala 1 = gar nicht sinnvoll bis 5 = sehr sinnvoll, TOP = Prozentualer Anteil der höchsten Kategorie "sehr sinnvoll")  © TU Dresden

Votum des Fachbeirats

Der zur Kita-Umfrage gegründeter Fachbeirat empfahl einmütig, die zusätzliche Zeit zur Vor- und Nachbereitung der pädagogischen Arbeit mit den Kindern im Kitagesetz zu verankern. Der Beirat, besteht aus Vertretern der Gewerkschaften, Kommunen, der Liga der Freien Wohlfahrtspflege, der Graswurzelinitiative, der Koalitionsfraktionen sowie der Kita-Basis.

Rückmeldung auf Zusatzfragen

Auf die Frage „Was halten sie für wichtiger, Verbesserung der Qualität der frühkindlichen Bildung oder die Absenkung der Elternbeiträge“ ist das Votum sehr klar: Die überwiegende Mehrheit möchte eindeutig die Qualität verbessert wissen. Selbst die Eltern sprechen sich fast mehrheitlich dafür aus und nur knapp 3 Prozent möchten die Beiträge gesenkt wissen.

Die Frage „Wären Sie prinzipiell bereit, für eine bessere Qualität höhere Elternbeiträge zu zahlen“, wird von der Mehrheit der Eltern bejaht. Nur alleinerziehende Eltern sehen das aus verständlichen Gründen etwas anders.

/

null

Zahlungsbereitschaft
/

null

Qualität vs. Beitrag

Umfragebeteiligung

Insgesamt beteiligten sich 36.523 Personen an der Umfrage. Die Beteiligungsraten fielen unterschiedlich aus.

Mit 2214 Einrichtungen nahmen 70 Prozent der Kitas teil. Ferner beteiligten sich 1985 Leiterinnen und Leiter und damit 63 Prozent der Kita-Leitungen. Hinzu kamen 12.614 Erzieherinnen und Erzieher. Das sind 35 Prozent der Fachkräfte. Die Fragenbögen füllten die Eltern von 39461 Kindern aus, was einer Beteiligungsrate von knapp 13 Prozent entspricht.

Wie wird das Umfrageergebnis umgesetzt?

Die Staatsregierung wird das eindeutige Votum des Beirates beherzigen.

  • Im nächsten Doppelhaushalt werden die dafür notwendigen Mittel in Höhe von jährlich etwa 75 Millionen Euro vorgesehen.
  • Das Votum wurde in einer Änderung des Gesetzes über Kindertageseinrichtungen zum 14. Dezember 2018 verankert.
  • Die personelle Untersetzung der zusätzlichen Zeit für die Vor- und Nachbereitung der pädagogischen Arbeit in Höhe von zusätzlich 1.350 Vollzeitäquivalenten wird zum 1. Juli 2019 erfolgen.
zurück zum Seitenanfang